Pressemitteilung des SV Elstertal Bad Köstritz

SV Elstertal Bad Köstritz e.V., Heinrich-Schütz-Str. 19A, 07586 Bad Köstritz

 

Bad Köstritz, den 01. November 2019

 

Pressemitteilung zum Abbruch des Pokalspiels SV Elstertal Bad Köstritz gegen FSV Meuselwitz

Mit Entsetzen nimmt der SV Elstertal Bad Köstritz die vom Schiedsrichterausschuss des KFA-Ostthüringen gestern Abend initiierte Medienkampagne gegen unseren Verein zur Kenntnis. In einer Pressemitteilung des Schiedsrichterausschusses an den Mitteldeutschen Rundfunk, die Lokalzeitungen und den Oberbürgermeister der Stadt Gera findet eine nicht mehr hinnehmbare öffentliche Vorverurteilung des SV Elstertal Bad Köstritz statt. Auf infame Weise versucht der Schiedsrichterausschuss in dieser Pressemitteilung den von Schiedsrichter Geidel vorgenommenen Abbruch des Pokalspiels des SV Elstertal Bad Köstritz gegen den FSV Meuselwitz mit den zuletzt in den Medien berichteten Gewaltvorfällen gegen Schiedsrichter in unteren Fußballliegen in Verbindung zu bringen.

Folgender Sachverhalt hat sich ereignet: In der ca. 116. Minute der Verlängerung des Kreispokalspiels erhielt nach einem Foul eines Meuselwitzer Spielers dieser die gelbe und der gefoulte Spieler des SV Elstertal Bad Köstritz die rote Karte wegen angeblichen Nachtretens während des Foulspiels. Der Vorfall ereignete sich in Höhe der Wechselbank des FSV Meuselwitz. Danach pfiff Schiedsrichter Geidel das Spiel zur Verwunderung beider Mannschaften ab, da noch mindestens 3 Minuten zu spielen waren. Auf Nachfrage der Spieler der beiden Mannschaften gab Schiedsrichter Geidel an, das Spiel abgebrochen zu haben, weil er bzw. der Linienrichter von einem Zuschauer verbal von den Zuschauerrängen bedroht worden sei. Zu keinem Zeitpunkt befand sich ein Zuschauer im Innenraum des Spielfeldbereiches. Der Schiedsrichter hat den bereitstehenden Ordner zuvor auch nicht angesprochen, auf den Zuschauer einzuwirken oder ihn des Platzes zu verweisen. Nach Verkündung des Spielabbruches verließen alle Beteiligten das Spielfeld und suchten ihre Kabinen auf. Der SV Elstertal Bad Köstritz ist vom Sportgericht noch zu keiner Stellungnahme aufgefordert worden. Der Bericht des Schiedsrichtergespanns liegt uns ebenfalls noch nicht vor. Der Sachverhalt wird nunmehr von dem zuständigen Sportgericht zu beurteilen sein. Insbesondere wird es um die Frage gehen, ob ein solcher Vorfall, sollte er sich so ereignet haben, einen Spielabbruch rechtfertigt und verhältnismäßig war.

Der SV Elstertal Bad Köstritz distanziert entschieden von jeglicher Form von Gewalt, insbesondere gegen Schiedsrichter, wie sie gegenwärtig in den öffentlichen Medien berichtet wird. Allerdings halten wir das Vorgehen des Schiedsrichterausschusses in diesem Verfahrensstadium und bei einem solchen Sachverhalt für untragbar. Der SV Elstertal Bad Köstritz lässt nun rechtliche Schritte durch einen eingeschalteten Rechtsanwalt prüfen.

 

Für den Vorstand: Bernd Amelung, 1. Vorsitzender, Ingo Rohland 2. Vorsitzender

Pressemitteilung des SV Elstertal Bad Köstritz