SSV 1938 Großenstein – SV Elstertal Bad Köstritz 3 : 2 ( 0 :0 )

SSV 1938 Großenstein – SV Elstertal Bad Köstritz 3 : 2 ( 0 :0 )

SSV 1938 Großenstein – SV Elstertal Bad Köstritz 3 : 2 ( 0 :0 )

Unglückliche Niederlage

Die Köstritzer waren mit dem letzten Aufgebot angetreten und revidierten sich mit einer guten Leistung gegenüber der Vorwoche. Das war auch notwendig da die Großensteiner in jeder Hinsicht den Köstritzer Paroli bieten wollte. Das gelang auch in der ersten Halbzeit wo sich beide Team neutralisierten und Respekt zollten. So waren nur Standardsituation gefährlich und der holprige Boden mit den Windverhältnissen wurde so manchmal zum Verhängnis.
Größter Höhepunkt war in der 20 min als J. Peter einen Freistoß von ca. 26 m in Richtung
Großensteiner Tor brachte und der Torwart den Ball nicht richtig festhalten konnte aber kein Köstritzer zur Stelle war.
Gleiches Bild in der zweiten Halbzeit beide Team neutralisierten sich. In der 58 min wurde nach einem schönen Spielzug über die linke Seite ein Tor für die Köstritzer nach abseitsverdächtiger Position nicht gegeben. Das war aber der Startschuß für die Köstritzer das Spiel an sich zu binden, denn jetzt ergaben sich Chancen. So wurde ein Schuss von
H. Scheiba in letzter Minute zur Ecke abgewehrt ( 63 min ).In 67 min traf P.Puhl nur die Latte und den Nachschuss von H. Scheiba meisterte der Großensteiner Torwart.
Wie aus heiteren Himmel erzielten die Großensteiner in der 75 min die 1 :0 Führung. Ein Feistoß von links rollerte an Freund und Feind vorbei und lag im langen Eck.
Die Köstritzer waren so überrascht ,das die Großensteiner diese Verunsicherung ausnutzten und in der 77min mit einem straffen Schuss zum 2 : 0 kamen.
Jetzt setzten die Köstritzer alles auf eine Karte und kamen in der 80 min nach einem Foul an
M. Groest zu einem Foulelfmeter ( 2 : 1 M. Flache ).
Kurios die 90 min als A. Schroth am Großensteiner Strafraum gefoult wurde – Pfiff blieb aus-
und den Konter verwandelten die Großensteiner zum 3 : 1.
In der Nachspielzeit 90 + 2 min kamen die Köstritzer wieder zum Anschlusstreffer , den erzielte mit einem direkt verwandelten Freistoss von ca. 20 m M. Flache.
Trotz dieser guten Leistung standen die Köstritzer mit leeren Händen da.